Leitfaden für die Menopause: Wechseljahre verstehen

Leitfaden für die Menopause - Wechseljahre verstehen

Die Menopause (auch bekannt als Wechseljahre) ist das Ende des Menstruationszyklus und der Fruchtbarkeit der Frau. Sie tritt ein, wenn:

  • Ihre Eierstöcke kein Östrogen und Progesteron mehr produzieren, zwei Hormone, die für die Fruchtbarkeit notwendig sind.
  • Ihre Periode seit 1 Jahr ausgeblieben ist.

Die Menopause tritt mit zunehmendem Alter auf natürliche Weise ein. Sie kann aber auch durch einen chirurgischen Eingriff, die Behandlung einer Krankheit oder durch eine Erkrankung ausgelöst werden. In diesen Fällen spricht man von einer induzierten Menopause, einer chirurgischen Menopause oder einer primären Ovarialinsuffizienz, je nach Ursache. In diesem Leitfaden gehen wir auch die wichtigsten Themen rund um die Menopause ein um das Phänomen der Wechseljahre zu verstehen.

Wann ist der Beginn der Menopause?

Die Menopause beginnt im Alter von 51 Jahren, wenn sie auf natürliche Weise eintritt. Sie kann aber auch vor dem 40. Lebensjahr eintreten. Dies wird als vorzeitige Menopause bezeichnet. Das Alter, in dem Ihre Menopause einsetzt, wird hauptsächlich von Ihren Genen bestimmt.

Was sind die Symptome der Wechseljahre?

Wenn die Wechseljahre auf natürliche Weise beginnen, kann das erste Anzeichen ein unregelmäßiger Menstruationszyklus sein. Sobald die Menstruation aus dem Zeitplan gerät, sollte sie innerhalb von etwa 4 Jahren vollständig aufhören. Sie könnten auch diese Symptome bemerken:

  • Stimmungsschwankungen
  • Geringerer Sexualtrieb
  • Hitzewallungen
  • Schwitzen
  • Herzrasen
  • Kopfschmerzen
  • Trockenheit und Wundsein der Scheide
  • Schmerzhafter Sex
  • Schlafschwierigkeiten

Manche Symptome können jahrelang anhalten und die Lebensqualität beeinträchtigen.

Was sind die Stadien der Wechseljahre?

Der Prozess verläuft langsam in drei Phasen:

Perimenopause. Ihre Zyklen werden unregelmäßig, aber sie haben nicht aufgehört. Die meisten Frauen erreichen diese Phase im Alter von 47 Jahren. Auch wenn Sie Symptome wie Hitzewallungen bemerken, können Sie immer noch schwanger werden.

Menopause. Das ist der Zeitpunkt, an dem Sie Ihre letzte Regelblutung haben. Sie werden erst dann sicher wissen, dass es soweit ist, wenn Sie ein Jahr lang keine Periode mehr hatten. Hitzewallungen, Scheidentrockenheit, Schlafprobleme und andere Symptome sind in dieser Phase häufig.

Postmenopause. Diese Phase beginnt, wenn Ihre letzte Periode ein Jahr zurückliegt. Wenn dies der Fall ist, werden Sie für den Rest Ihres Lebens als postmenopausal bezeichnet. Denken Sie daran, dass nach mehr als einem Jahr ohne Menstruation aufgrund der Wechseljahre vaginale Blutungen nicht normal sind, und informieren Sie Ihren Arzt so schnell wie möglich, wenn sie auftreten.

Gibt es Tests für die Menopause?

Die genaueste Methode, um festzustellen, ob Sie in den Wechseljahren sind, ist die Beobachtung Ihrer Menstruationszyklen über einen Zeitraum von 12 Monaten hintereinander. Es ist hilfreich, Ihre Periode zu verfolgen und sie zu notieren, wenn sie unregelmäßig wird. Die Menopause ist eingetreten, wenn Sie 12 Monate lang keine Periode hatten.

Ihr Arzt kann Ihr Blut auf follikelstimulierendes Hormon untersuchen. Die Werte steigen an, wenn Ihre Eierstöcke beginnen, sich zu schließen. Wenn Ihr Östrogenspiegel sinkt, werden Sie Hitzewallungen, Scheidentrockenheit und weniger Gleitfähigkeit beim Sex bemerken.

Auch das Gewebe in und um Ihre Vagina wird dünner, wenn der Östrogenspiegel sinkt. Die einzige Möglichkeit, dies festzustellen, ist ein Pap-Abstrich, der jedoch selten durchgeführt wird. Wenn dies geschieht, kann es zu Harninkontinenz, schmerzhaftem Sex, geringerer Lust und Juckreiz in der Scheide kommen.

Wie kann ich die Symptome der Menopause behandeln?

Es gibt eine ganze Reihe von Möglichkeiten.

Änderung der Lebensweise: Eine gesunde Ernährung und ein regelmäßiges Trainingsprogramm helfen Ihnen, Ihre Symptome in den Griff zu bekommen und Ihre Gesundheit zu stärken. Dies ist ein guter Zeitpunkt, um alte, ungesunde Gewohnheiten wie Rauchen oder übermäßiger Alkoholkonsum aufzugeben. Um Hitzewallungen zu lindern, sollten Sie sich leicht und dick anziehen. Vermeiden Sie Auslöser wie Koffein und scharfes Essen. Und wenn Sie sexuell aktiv bleiben, kann das dazu beitragen, Ihre Vaginalschleimhaut zu erhalten.

Anzeige: Meno Balance Kapseln

Verschreibungspflichtige Medikamente gegen Hitzewallungen: Wenn Sie Ihre Gebärmutter noch haben, kann Ihnen Ihr Arzt eine Behandlung mit Östrogen und Progesteron verschreiben. Dies wird als kombinierte Hormontherapie oder Hormonersatztherapie bezeichnet. Sie hilft bei Hitzewallungen und nächtlichen Schweißausbrüchen und kann zur Vorbeugung von Osteoporose beitragen. Wenn Sie keine Gebärmutter haben, erhalten Sie möglicherweise nur Östrogen.

Eine Hormontherapie ist nicht für jeden geeignet: Nehmen Sie sie nicht ein, wenn Sie schon einmal an Brustkrebs, Gebärmutter- oder Gebärmutterschleimhautkrebs, Blutgerinnseln, Lebererkrankungen oder einem Schlaganfall gelitten haben. Nehmen Sie es auch nicht ein, wenn Sie schwanger sein könnten oder wenn Sie unerkannte vaginale Blutungen haben.

Wenn Sie keine Hormone einnehmen können oder wollen, können andere Medikamente die Symptome lindern. Dazu gehören Antidepressiva, Mittel gegen Anfallsleiden oder Blutdruckmedikamente, die bei Hitzewallungen und Stimmungsschwankungen helfen.

Verschreibungspflichtige und rezeptfreie Medikamente gegen Scheidentrockenheit und Schlafprobleme: Sie können Östrogene, Gleitmittel und nicht-östrogene Medikamente gegen Trockenheit und schmerzhaften Sex ausprobieren. Frei verkäufliche oder verschreibungspflichtige Schlafmittel können helfen, wenn Sie Probleme beim Einschlafen haben.

Anzeige: Sleep Spray mit Melatonin

Nicht-traditionelle Optionen: Es gibt viele unbewiesene Methoden zur Behandlung von Wechseljahresbeschwerden. Einige funktionieren besser als andere. Akupunktur, Meditation und Entspannungstechniken sind harmlose Methoden, um den Stress der Wechseljahre zu lindern, und manche Menschen glauben, dass sie helfen. Viele Frauen probieren auch pflanzliche oder natürliche Heilmittel aus. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie eines dieser Mittel ausprobieren.

Zusammenfassung

Wann ist der Beginn der Menopause?

Die Menopause beginnt durchschnittlich im Alter von 51. Jahren.

Was sind die Symptome der Wechseljahre?

Unregelmäßiger Menstruationszyklus. Zudem treten häufig Symptome wie Hitzewallungen, Stimmungsschwankungen, Herzrasen oder auch geringer Sexualtrieb auf.

Was sind die Stadien der Wechseljahre?

Der Prozess verläuft langsam in drei Phasen: Perimenopause, Menopause und Postmenopause.

Gibt es Tests für die Menopause?

Die sicherste Methode ist das Beobachten des Menstruationszyklen über einen Zeitraum von 12 Monaten hintereinander. Wenn in dieser Zeit die Periode nicht auftritt, ist die Menopause eingetreten.

Wie kann ich die Symptome der Menopause behandeln?

Möglichkeiten sind: Änderung der Lebensweise, Verschreibungspflichtige Medikamente gegen Hitzewallungen, Hormontherapie, Verschreibungspflichtige und rezeptfreie Medikamente gegen Scheidentrockenheit und Schlafprobleme sowie Nicht-traditionelle Optionen wie Akupunktur, Meditation und Entspannungstechniken.

Bewerte diesen Artikel
[Gesamt: 9 Durchschnittlich: 5]

Veröffentlicht von Benny & Ines

Hey, wir grüßen Dich. 😎🤙 Schön das du da bist. ♡ Herzlich Willkommen bei 𝗧𝗛𝗘 𝗟𝗜𝗙𝗘𝗦𝗧𝗬𝗟𝗘 𝗝𝗢𝗨𝗥𝗡𝗘𝗬 ⇨ Auf unserem Blog erfährst du alles über Lifestyle, Travel, Fashion, Fitness, Ernährung, Beauty und vieles mehr.